Als sich das Schweizer Ehepaar Thomas Würsten und Regis Zen Ruffinen dem Rentenalter näherte, machten sich die beiden Gedanken über die Zukunft – und darüber, wie sie die Zeit ohne Arbeitsalltag verbringen würden. Nun, da sie kurz vor dem Ruhestand stehen, haben sie ihre Pläne in die Tat umgesetzt: mit einem speziell angefertigten Scania R 370 XT 4×4 als Motorhome, das sie passenderweise „ein Zuhause auf einem Lkw“ nennen, um die Welt zu bereisen.

Es sollte kein normales Wohnmobil sein

Foto: Thomas Würsten und Regis Zen Ruffinen vor ihrem Scania Reisemobil

Bald werden sie ihre berufliche Karriere hinter sich lassen: Thomas Würsten als IT-Spezialist ebenso wie als professioneller Fotograf und Regis Zen Ruffinen mit ihrer beruflichen Tätigkeit im Bereich Psychologie und einer Ausbildung als Softwarespezialistin. Da sie schon zahlreiche Reisen in Länder rund um die Welt unternommen hatten, beschlossen sie, sich auf eine längere Reise zu begeben. Doch in Anbetracht ihres Alters hatten sie Bedenken vor langen Reisen in einem normalen Wohnmobil und suchten nach einem bequemeren und stabileren Fahrzeug.

„Entweder das oder gar nichts.“

Nach sorgfältiger Recherche stießen sie bei einer Messe auf die österreichische Firma Schatzmeister. Die Firma schlug ihnen vor, das eigene Produkt auf einen Lkw aufzubauen – und dem Paar gefiel die Lösung sofort. Regis Zen Ruffinen betrat den Wohnbereich, schaute sich um und sagte: „Lasst uns alles vergessen, was wir vorher gesehen haben, entweder das oder gar nichts.“

Freier Blick in den Sternenhimmel

Gesagt, getan! Die beiden begann, sich für ihre geplante Reise vorzubereiten, indem sie den Lkw-Führerschein machten. Jetzt, zwei Jahre später, ist der Reisemobil-Lastwagen fahrbereit. Und es ist wie ein voll funktionsfähiges Haus: mit Sonnenkollektoren auf dem Dach, kiefernverkleideten Wänden, einer voll ausgestatteten Küche, beheizten Fußböden und sogar einem Holzofen. Und: das Dach kann aufgeklappt werden und bietet in klaren Nächten eine spektakuläre Aussicht in den Sternenhimmel.

„Da wir planen, fünf bis zehn Jahre ununterbrochen zu reisen, wollten wir ein Haus auf Rädern, und dies hier hat unsere Erwartungen wirklich übertroffen”, sagt Thomas Würsten.

2023 soll es losgehen mit dem Scania Motorhome

Im Herbst 2020 fuhr das Ehepaar mit dem Lastwagen zu einer kurzen Probefahrt nach Norddeutschland. Für die Zeit nach der Pensionierung, im Jahr 2023, sind dann längere Reisen plant. Da der Lastwagen sehr geräumig ist, können ihre Tochter und ihre Freunde für ein oder zwei Wochen mitfahren. Auf welchen Kontinent sie zuerst fahren werden, steht noch nicht fest. „Die Richtung ist nicht so wichtig, die Reise selbst ist das Ziel.“

Quelle-Fotos: © Copyright Scania