Foto: Wirths PR

Frisch gegrillt sind sie eine Delikatesse, die man sich eigentlich viel öfter gönnen sollte

Zum Grillen eignen sich ganze Fische, wie z.B. Forelle, Felchen, Makrele, Rotbarbe, Seezunge, Heringe, Renke, Hecht, Schleie, Red Snapper und Sardine. Kleinere Fische können als „Steckerl”-Fisch direkt am Spieß gegrillt werden, größere in speziellen Fischkörben.

Ganz unkompliziert ist auch das Garen von Fisch in Alufolie. Dafür sollte man den Fisch reichlich mit Zwiebeln und Kräutern bestreuen, das verschafft ihm ein ganz besonderes Aroma.

Damit die Grillparty nicht auf den Magen schlägt, sollten Sie eine Viertelstunde vor dem Essen einen Verdauungscocktail bestehend aus 2 EL Artischocken-Presssaft und 200 ml Gemüse- oder Tomatensaft trinken. Die Wirkstoffe der Artischocke verbessern die Fettverdauung.

Vor dem Grillen müssen die Fische jedoch erst sorgfältig entschuppt und von Kiemen und Flossen befreit werden. Zum Ausnehmen wird die Bauchhöhle mit einem spitzen Messer vom Schwanz zum Kopf hin aufgeschnitten und vorsichtig von Darm, Galle, Niere und anderen Eingeweiden befreit. Anschließend werden sie gut abgespült, mit Zitronensaft gesäuert und mit Salz und Pfeffer abgerieben.

Auch Koteletts und Filets von Lachs, Hecht, Kabeljau, Heilbutt, Zander, Haifisch und Rotbarsch lassen sich vorzüglich grillen. Gleiches gilt für Schalentiere wie Muscheln, Hummer, Languste, Langustine (Scampi oder Kaisergranat) und Garnelen (auch Shrimps, Krabben oder Crevetten genannt), Riesengarnelen und Hummerkrabben oder Gambas.

Eine besonders dekorative Grill-Idee sind Fischspieße, auf die Sie nach Geschmack die verschiedensten Fischfilets und Meeresfrüchte stecken können.

Ihre Gäste werden begeistert sein! Wichtig: alle Fischteile und Meeresfrüchte müssen vor dem Grillen gut mit Öl bepinselt werden, damit sie nicht am Rost festkleben. Besonders gut schmeckt es, wenn Sie dafür Avocadoöl oder ein gutes Olivenöl verwenden.

Noch ein Tipp: Zum Grillen sollte man unbedingt fangfrische Ware verwenden. Frischen Fisch erkennt man an seinem metallischen Glanz, den glänzenden Schuppen, seiner straffen Haut, den klaren Augen und an der roten Farbe der Kiemen. Machen Sie aber auch den Schnupper-Test: Frischer Fisch darf keinen unangenehmen Geruch haben!

Foto: Pixabay-RitaE

Unser Dip-Tipp:

Probieren Sie zum gegrillten Fisch einen pikanten Dip mit Dill oder Senf. Gut passt auch Kaviar zum Crème-fraîche-Dip.

Die nächste Grillparty kann kommen! Mit Riesengarnelen, Lachs, Forelle, Kabeljau, Haifisch & Co. bleibt kein Mund trocken und kein Wunsch offen. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Fisch und Meeresfrüchte vom Grill

Foto: Wirths PR

Zutaten:

(für 8-10 Personen)

20 Riesengarnelen à 15-18 g, 4 Sepias, 2 Zwiebeln, 9 Knoblauchzehen, Salz

Pfeffer aus der Mühle, 250 ml Avocadoöl (gibt es von Neuseelandhaus.de)

1 Forelle (à 300 g), 1 Felchen (à 500 g), Zitronensaft, 6 Sardinen (à 40-50 g), 200 g Lachsfilet, 200 g Kabeljau, 50 g weiche Butter, 150 g Knoblauch Crème fraîche (30 % Fett),gemischte frische Kräuter, z. B. Petersilie, Schnittlauch, Dill,1 kleines Baguette, 4 Haifischsteaks (à 150-200g), 4 Schollenfilet (à 175 g) ausgenommen, fein gewiegte Petersilie, 1 Zitrone

Die Riesengarnelen waschen, trocken tupfen, vorsichtig an der Oberseite aufschneiden und den Darm entfernen. Die Sepias gründlich waschen. Die Fangarme vom Kopf abschneiden, den Körper von Kopf und Innereien befreien. Für die Marinade eine Zwiebel und drei Knoblauchzehen schälen und sehr fein hacken, mit 6 EL Avocadoöl verrühren.

Foto: Pixabay-Elocin91

Die Marinade gut mit Salz und Pfeffer würzen und die Garnelen sowie die Körper und Fangarme der Sepias etwa 2 Stunden darin einlegen. Forelle und Felchen säubern und ausnehmen. Felchen mit dem Fischschupper entschuppen.

Die Forelle mit Salz abreiben und vom Schleim befreien. Beide Fische nochmals abspülen und gut trocken tupfen. Forelle und Felchen innen und außen mit Zitronensaft abreiben, salzen und pfeffern. Eine Zwiebel in Ringe schneiden und die Fische damit belegen. Forelle und Felchen einzeln in Alufolie wickeln und etwa 20-30 Minuten grillen.

In der Zwischenzeit die Sardinen ausnehmen, gründlich waschen und trocken tupfen. Zwei Knoblauchzehen auspressen und mit 3 EL Avocadoöl verrühren. Die Sardinen mit diesem Knoblauchöl bepinseln und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Lachs und Kabeljau in Stücke schneiden, salzen und pfeffern. Vier Knoblauchzehen schälen, eine davon fein hacken und mit der weichen Butter, Crème fraîche und den gehackten Kräutern verrühren. Die übrigen Knoblauchzehen grob in Stücke schneiden. Baguette in Scheiben schneiden und dick mit der Kräuterbutter bestreichen. Mit der Hälfte der eingelegten Garnelen, den Sepias und den Knoblauchstücken in bunter Reihenfolge auf 8 Metallspieße stecken.

Die Haifischsteaks und die Schollenfilets mit Avocadoöl bepinseln, salzen und pfeffern. Die Schollenfilets zusätzlich mit gehackter Petersilie bestreuen. Die Haifisch-steaks, die Schollenfilets und die Sardinen etwa 8 Minuten, die Fischspieße und die übrigen 10 Garnelen etwa 3-4 Minuten grillen. Noch ein Tipp: Damit die Grillparty nicht auf den Magen schlägt, sollten Sie eine Viertelstunde vor dem Essen einen Verdauungscocktail bestehend aus 2 EL Artischocken-Presssaft und 200 ml Gemüse- oder Tomatensaft trinken. Die Wirkstoffe der Artischocke verbessern die Fettverdauung.

Bei 8 Personen pro Person: 646 kcal (2703 kJ), 76,2 g Eiweiß, 29,3 g Fett, 18,7 g Kohlenhydrate

Foto: Pixabay-Peter Olexa

Zum Grillen Avocado-Öl nehmen

Avocado-Öl wird aus dem Fruchtfleisch vollreifer Avocados gewonnen. Es hat einen extrem hohen Rauchpunkt (255 °C) und verträgt höhere Temperaturen als andere Öle. Es ist daher ideal für Pfannen- und Wokgerichte, bei denen scharf angebraten wird. Aus dem gleichen Grund eignet es sich hervorragend zum Grillen.

Durch sein mildes, leicht nussiges Aroma schmeckt es auch sehr gut an Salaten.

Avocado-Öl enthält neben Vitaminen und Phytosterolen einige wertvolle Fettsäuren, die die Zellen unseres Körpers schützen und sich damit positiv auf unsere Herzgesundheit auswirken können. Ernährungsexperten sind begeistert von seiner Fettsäurezusammensetzung: der hohe Anteil einfach ungesättigter Ölsäure macht es zu einem idealen Öl für die cholesterinbewusste Ernährung.

Avocado-Öl gibt es im Reformhaus und im Internet-Shop bei www.Neuseelandhaus.de.

Quelle: Info-Rezepte: Wirths PR