Ramen? Nein, Pho! Pho ist die traditionelle Suppe der vietnamesischen Küche. Sie besteht aus einer kräftigen klaren Brühe, Reisnudeln und traditionellerweise dünnen Rindfleischscheiben. Weitere Zutaten sind etwa Minze, Chilis oder Mungbohnenkeime.

Das Interesse an der Pho ist enorm gestiegen. Einst war sie exotisch, heute gehort sie zum Mainstream. Sie ist die Lieblingsspeise vieler; aber auch Romane, Kunstausstellungen, Rapsongs und Unternehmensgründer befassen sich mit ihr. Die Menschen sind aus vielen Gründen von dieser vietnamesischen Spezialität fasziniert: Pho ist gehaltvoll (Nudeln in klarer Brühe sättigen), gesund (sie enthält wenig Fett und Gluten), kräftigend (wer erkältet oder verkatert ist, sollte sie probieren) und zuvorkommend (man kann sie dem persönlichen Geschmack anpassen). Und sie schmeckt köstlich.

Erfahren Sie alles über die klassische und abenteuerliche Pho! Lassen Sie sich inspirieren.

Andrea Nguyen ist in den USA eine der profiliertesten Kennerinnen der asiatischen Küchen. Sie hat bereits zahlreiche Kochbücher verfasst, vor allem natürlich über die Küche Vietnams, das Land ihrer Herkunft

Foto: Straßenküche in Vietnem © Christian Verlag, John Lee, Reisefotografie: Christian Verlag , Karen Shinto

Sie schreibt regelmäßig für das Magazin „Saveur” und die „Los Angeles Times” und natürlich auf ihrem Blog Vietworldkitchen. Sie lebt in Santa Cruz, Kalifornien.

Andrea Nguyen

Pho. Vietnams magische Wundersuppe ISBN: 978-3-95961-339-2. 19,99 Euro.

Das Buch ist seit dem 25.3.2019  im Christian Verlag erhältlich.

Rezept

COPYRIGHT 2012 JOHN LEE PICTURES

PHỞ GÀ NHANH

SCHNELLE HÜHNCHEN-PHO

Ergibt 2 Portionen – Dauert etwa 40 Minuten

Zutaten:  2 cm langes Stück Ingwer, 2 mittelgroße grüne Zwiebeln, 1 sehr kleines (15 g) Büschel, Koriandergrün, grob gehackt, 1 ½ TL Koriandersamen, 1 ganze Gewürznelke, 840 ml bis 1 Liter natriumarme Hühnerbrühe, 1 Hühnerbrust (180 bis 225 g) oder 1 Schlegel ohne Knochen und Haut, etwa ½ TL feines Meersalz, 150 g getrocknete Reisbandnudeln, 2 bis 3 TL Fischsauce, etwa ½ TL Zucker oder 1 TL, Ahornsirup (optional), frisch gemahlener schwarzer Pfeffer (optional), Optionale Extras: Teller mit Garnierungen für 290 ml Ingwertunke.

Zubereitung:

Den Ingwer schälen und in 4 oder 5 Münzen schneiden. Mit einem Fleischklopfer oder der flachen Seite eines Messers flach klopfen und beiseitestellen. Die grünen Teile der grünen Zwiebel in dünne Scheiben schneiden (ergibt 2 bis 3 EL) und zum Garnieren beiseitestellen. Restliche Teile in kleinfingerlange Stücke schneiden, zerquetschen, dann in den Ingwer mischen.

Die feinen Stängel des Koriandergrüns grob hacken (ergibt 2 EL) und zum Garnieren beiseitestellen. Die restlichen Stängel beiseitestellen.

Koriandersamen und Gewürznelke in einem 3- bis 4-Liter-Topf bei mittlerer Hitze rösten, bis sie nach 1 bis 2 Minuten duften. Ingwer und grüne Zwiebel dazugeben. Etwa 30 Sekunden umrühren, bis die Mischung aromatisch ist. Den Topf von der Platte schieben, 15 Sekunden warten, damit er etwas abkühlt, dann die Brühe hineingießen.

Den Topf wieder auf die Platte stellen, dann Wasser, Korianderstängel, Huhn und Salz dazugeben. Bei hoher Temperatur aufkochen, dann die Temperatur reduzieren und die Mischung 30 Minuten leicht köcheln lassen.

Während die Brühe köchelt, die Reisnudeln in heißem Wasser einweichen, bis sie weich und opak sind. Abgießen, spülen und beiseitestellen.

Nach 5 bis 10 Minuten Köcheln sollte das Huhn fest und durchgegart sein (auf Fingerdruck sollte es nachgeben). Das Huhn in eine Schüssel legen, mit kaltem Wasser übergießen, um das Kochen zu beenden, dann abgießen. Abkühlen lassen, dann in mundgerechte Stücke schneiden oder hacken. Locker zudecken, damit es nicht austrocknet.

Wenn die Brühe fertig ist, durch ein feines Maschensieb in einen 2-Liter-Topf gießen. Das Sieb mit Musselin auskleiden, damit die Brühe sehr klar wird. Feste Partikel wegwerfen. Das ergibt etwa 1 Liter. Wenn nötig, mit Fischsauce und Zucker oder Ahornsirup) würzen, um eine starke pikant-süße Note zu erhalten.

Die abgeseihte Brühe bei mittlerer bis hoher Temperatur aufkochen.

Die Nudeln 5 bis 60 Sekunden in einem Nudel- oder Maschensieb in die heiße Brühe tauchen, damit sie heiß und weich werden. Dann aus dem Topf nehmen und auf die zwei Schalen verteilen.

Die Hitze reduzieren, damit die Brühe heiß bleibt, während Sie das Huhn auf den Nudeln arrangieren und mit den gehackten grünen Zwiebeln, dem Koriandergrün und einer Prise Pfeffer garnieren. Kosten und bei Bedarf zum letzten Mal salzen. Die Brühe erneut aufkochen und in die Schalen schöpfen. Mit Extras genießen, die Ihnen schmecken.

Quelle. Rezept aus dem Buch SCHNELLE HÜHNCHEN-PHO Foto: © Christian Verlag / John Lee